Wetterstation Infos

All jene Modellpiloten, deren Eigenheim sich nicht in unmittelbarer Nachbarschaft zum Modellflugplatz befindet quält häufig die Frage nach dem Wetter und insbesondere der genauen Windsituation am Flugplatz, um (in modellfliegerischen Belangen) nicht völlig umsonst die lange Fahrt zum Flugfeld anzutreten. Eine Lösung dieses Dilemmas wäre doch eine Wetterstation, die man irgendwie auch von zuhause ablesen kann?

wetterstation1
Außenanlage der Wetterstation.

Unsere Wetterstation setzt sich aus zwei Baugruppen zusammen: die Sensorik des Außenbereichs mit entsprechender Halterung am Clubhausdach und der auswertenden Elektronik mit der Empfangseinheit im Inneren des Clubhauses. Diese Elektronik befindet sich zur kompakten Handhabung in einem etwa 30 x 50 cm großen Kiste an der Wand und wird über eine Steckdose mit der nötigen Elektrizität versorgt.

Teil der Wetterstation ist ein W-LAN-Router, welcher allen Mitgliedern einen stabilen Internetzugang am Flugplatz ermöglicht, um etwa die neuesten Empfänger-Treiber oder Senderupdates runterzuladen.

Ich ersuche alle Mitglieder (und Besucher) die Wetterstation NICHT von der Stromversorgung zu trennen und das Gehäuse nicht zu öffnen, um etwa den Router, oder den darin enthaltenen Rechner „durchzustarten“.

Dauerhaft (48-Sekunden-Intervalle) gemessen und gespeichert werden folgende Wetterdaten:

  • Temperatur (innen und außen)
  • Luftfeuchtigkeit (innen und außen)
  • Luftdruck (innen)
  • Regenmenge (außen)
  • Windgeschwindigkeit und Windrichtung (außen)

Rechnerisch ermittelt werden momentan unter anderem folgende Werte (Auszug):

  • Taupunkt
  • Gefühlte Temperatur
  • Windchill
  • Wetterprognose“ (basierend auf Luftdruck)

Für die Darstellung der Wetterdaten werden die Java-Script-Bibliotheken „Highcharts“ (Graphen) und „Steel Series Gauges“ (Analoganzeigen) verwendet.

Bei der Konzeption der Wetterstation wurde viel Aufwand in die Minimierung des Stromverbrauchs gesteckt.

Bestandteile

Die Materialkosten für die gesamten Anlage belaufen sich auf etwa 185€.

  • Wetterstation (Sensorik und Anzeigetafel) vom Typ WH 1080 um etwa 90€
  • W-LAN Router um etwa 30€
  • Raspberry Pi um etwa 35€
  • SD-Karte mit Betriebssystem (ArchLinux) und „Wettersoftware“ für den Betrieb des Raspberry Pi um etwa 10€
  • Holz für das Gehäuse der Innenanlage (Vereinsspende Bernhard R) um exakt 0€
  • Compound-Materialien für die Anbringung der Außenanlage (Preis?)
  • Stick für mobiles Breitband und SIM (Vereinsspende Franz) um exakt 0€
  • Diverses Zubehör (Kabel) unter 20€
wetterstation2
Die alte „analoge“ und die neue „digitale“ Wetterstation.

Technische Daten

a) Wetterstation (Anzeigetafel)
  • Stromversorgung: 3 Batterien vom Typ AA/Mignon
  • Batterielebensdauer: Ca. 1 Jahr
  • Abmessungen: 230 x 145 x 33 mm (B x H x T, ohne Aufstellfüße)
  • Gewicht: 490 g (ohne Batterien)
Temperatursensor
  • Messbereich: 0 °C bis +50 °C (+32 °F bis +122 °F)
  • Auflösung: 0,1 °C
Luftfeuchtesensor
  • Messbereich: 10% bis 99% relative Luftfeuchte
  • Auflösung: 1%
Luftdrucksensor
  • Messbereich: 300 hPa bis 1100 hPa (8.85 inHg bis 32.5 inHg)
  • Auflösung: 0.1 hPa (0.01 inHg)
  • Genauigkeit: ±3 hPa (zwischen 700 und 1100 hPa)
b) Außensensor
  • Stromversorgung: 2 Spezial-Akkus vom Typ AA/Mignon (Nennspannung 1,5 V)
  • Sendefrequenz: 868 MHz
  • Reichweite: Bis 100 m (im Freifeld, siehe Kapitel 15)
  • Übertragungsintervall: Alle 48 Sekunden
  • Abmessungen: Ca. 388 x 750 x 340 mm (B x H x T)
  • Gewicht: Ca. 1035 g
Temperatursensor
  • Außentemperatur-Messbereich: -40 °C bis +65 °C
  • Genauigkeit: ±1 °C
  • Auflösung: 0.1 °C
Luftfeuchtesensor
  • Messbereich: 10% bis 99% relative Luftfeuchte
  • Genauigkeit: ±5%
  • Auflösung: 1%
Regensensor
  • Messbereich: 0 mm bis 9999 mm
  • Genauigkeit: ±10%
  • Auflösung: 0.3 mm (Regenmenge <1000 mm) bzw. 1 mm (Regenmenge >1000 mm)
Windsensor
  • Windgeschwindigkeit: 0 bis 160 km/h (0 bis 100 mph)
  • Genauigkeit: ±1 m/s (Windgeschwindigkeit <10 m/s) bzw. ±10% (Windgeschwindigkeit >10 m/s)

Bedienungsanleitung: Bedienungsanleitung_WH1080